Meine "big five"...

... für eine leichtere Navigation durch den Alltag :-) und für ein Mehr an Ausgeglichenheit, innere Ruhe, Entspannung und Zufriedenheit im Leben:

 

Mach Pause(n)!

Es gibt da einen wunderbar tiefsinnigen Satz des Musikers Jean Michel Jarre:

"Die Stille zwischen den Noten ist das Wichtigste"

Und das lässt sich perfekt übertragen auf alles, was wir tun, egal ob im Büro oder zu Hause oder bei der Arbeit mit dem Pferd oder...

 

Genieße Zeit nur für Dich..

Als meine Kinder klein waren, gab es den Begriff der "Qualitätszeit". Die Zeit, die wir mit unseren Kindern verbingen mag kurz bemessen sein, aber in dieser Zeit sind wir voll und ganz für unsere Kinder da. Wann sind wir im Alltag voll und ganz mit unserer Aufmerksamkeit bei uns selbst? Einfach mal ausprobieren: für die Zeit einer Tasse Tee oder Kaffee da sitzen, den Körper bewusst wahrnehmen, Verspannungen erspüren und loslassen, dem Atem nachspüren, nach innen lauschen..

 

Hebe den Blick..
Der Blick zu den Sternen lässt mich gerne träumen. Wie sieht die Erde wohl von den Sternen betrachtet aus? Eine kleine blaue Kugel, heißt es. Und wie klein wäre ich dann wohl? Ein unscheinbares kleines Pünktchen, vermutlich. Und wie wichtig ist, im Vergleich zum unendlichen Universum, all das, womit ich mich gerade herumplage und was mir im Moment Bauchschmerzen bereitet wie z.B. die Steuererklärung, der verpasste Elternabend, die unschöne Auseinandersetzung mit einer Freundin, die verpatzte Unterrichtsstunde, der viel zu volle Terminkalender usw.???
Ich kann ein Problem heranzoomen, um es ganz genau zu betrachten und um es zu ergründen. Ich kann es aber auch wegzoomen, Abstand gewinnen und mir dadurch zu einer umfassenderen Sichtweise und im Bewusstwerden der Relation der Wichtigkeit zu einer etwas entspannteren Haltung verhelfen. Oder ganz anders ausgedrückt: Wenn ich mich nur darauf konzentriere, das Unkraut im Garten zu jäten, entgeht mir die Schönheit des Gartens selbst mit der von Bienen summenden Hecke, den blühenden Pflänzchen rundum, dem Farbenspiel der Sonne, den Schmetterlingen, Vögeln...

 

Bewege Dich!

Mein Geheimrezept seit Kindertagen: Tapetenwechsel, raus an die frische Luft, eine stramme Runde um den Häuserblock (und das geht auch bei miesestem Wetter!), am liebsten aber eine Runde durch den Wald, den Kopf frei kriegen, den Körper bewegen, den Geist beleben - und erfrischt mit neuen Sinneseindrücken oder auch mit ganz anderen bzw. geordneten Gedanken wiederkehren..

 

Mach langsam(er)..

Immer wenn ich merke, dass ich allzu hektisch werde, vor allem innerlich gehetzt, denke ich an Beppo, den Straßenkehrer aus "Momo" von Michael Ende. Und in Gedanken an Momo und ihre Freunde, an die Schildkröte Kassiopeia und die grauen Herren und an Meister Hora und die Stundenblumen ermahne ich mich, mir nicht selbst die Zeit zu stehlen, sondern verantwortungsvoll und wertschätzend (meine Zeit = mein Leben!) damit umzugehen.

 

Jeder entwickelt im Laufe seines Lebens ja seine eigenen Strategien, das Leben zu meistern und mit den "Aufs und Abs" zurecht zu kommen. Welche sind Ihre? Wenn Sie selbst Ihre beste Freundin wären, was würden Sie sich raten?

 

 

Quellen:
Jean Michel Jarre im Interview mit Welt online:

https://www.welt.de/kultur/article5529784/Die-Stille-zwischen-den-Noten-ist-das-Wichtigste.html

Michael Ende: Momo. Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte. Thienemann, Stuttgart, 1973